Start | Genres  | Schlager | Schlager (1980 - 2000)

GENRES

Schlager (1980 - 2000)
Viel Spaß muss sein

 

Über die Ironie zur Ernsthaftigkeit: Der Schlager der 80er & 90er

Nach Nicoles Grand Prix-Sieg mit Ein Bisschen Frieden besinnt sich der deutsche Schlager in Ost und West zunächst auf seine Essenz: Die Liebe. Doch die Wende bringt neuen Schwung ins Geschehen. Die Prinzen gehören mit ihrem Fun-Schlager zu den ersten Stars des geeinten Deutschland. Und nehmen die totale Ironisierung der Musik vorweg, die sich Mitte der 90er Jahre mittels Guildo Horn, Stefan Raab und Schlagermove ihren Weg bahnt. Erst gegen Ende des Jahrzehnts kehrt mit Michelle eine neue Ernsthaftigkeit zurück.

Zu Beginn der 80er Jahre schlägt sich in der deutschsprachigen Musik die Angst vorm nuklearen Wettrüsten nieder. Auch der Schlager betreibt Allgemeinpolitik. Deutlich schlägzt sich das nieder, als ein Mädchen aus dem Saarland am 24. April 1982 den Grand Prix d'Eurovision gewinnt. Nicole intoniert eine Ralph Siegel-Komposition, und die Jurys Europas stimmen ein in den Wunsch nach Ein Bisschen Frieden.

Im Laufe des Jahrzehnts schließlich entspannt sich die Weltlage. Mit dieser Entwicklung wendet sich auch der Schlager seinem Lieblingsthema zu. In der noch existierenden DDR singt Frank Schöbel sein Leg dich in meine Träume, während Gaby Rückert ihr "Teil mit mir" veröffentlicht. Und auch in der BRD singen die Schlagergrößen am liebsten von der Liebe. Die Flippers verkaufen 1987 Nur wer die Sehnsucht kennt, ihr erstes Gold-Album. Wofgang Petry setzt sich in den Hitparaden mit Titeln wie Wahnsinn (warum schickst du mich in die Hölle?) fest.

Durch den Mauerfall im Herbst 1989 entsteht eine neue Dynamik. Schlagerkünstler aus beiden Teilen des Landes profitieren nun davon, im Osten respektive Westen einen nicht für möglich gehaltenen zweiten Markt vorzufinden. Der erste gesamtdeutsche Schlagerhit ist Verdammt ich lieb dich vom Hamburg-Bergedorfer Matthias Reim. Doch auch aus dem Osten schickt sich schon bald eine Gruppe an, die deutschsprachige Musik für ein paar Jahre von oben zu betrachten.

Die Prinzen aus Leipzig gehen 1992 mit Udo Lindenberg auf Tour und veröffentlichen das Album Küssen verboten. Sie nehmen auch mit weiteren Platten wie zum Beispiel Schweine im Jahr 1995 die Verspaßung des deutschen Schlagers vorweg. Als gegen Mitte der Neunziger Jahre die Flaute des Schlagers sich in sinkenden TV-Quoten des Grand Prix niederschlägt, rettet sich die Musik in die totale Ironie.

Guildo Horn und Stefan Raab verkleiden sich selbst als stillose 70er Jahre-Abziehbildchen. Auch ihre Musik ist pures Zitat, das Schlager nicht ernst nimmt. Die Masche hat Erfolg: Im Jahr 1998 gewinnt Horn den deutschen Vorausscheid zum Grand Prix, ein Jahr später ist es Raab, der sein Wadde hadde dudde da ins europäische Finale plateausohlt. Wo Roberto Blanco also in den 70ern noch sein Ein bisschen Spaß sang, da lautet im Schlager der 90er Jahre nun die Parole: Viel Spaß muss sein. Im deustchen Sprachgebrauch setzt sich in jenen Jahren auch die englische Bezeichnung "Eurovision Song Contest" für jene Institution des europäischen Schlagers durch, der bislang unter dem altehrwürdig-französischen "Grand Prix de la Chanson d'Euovision" lief.

Mit der Verspaßung geht also auch die Modernisierung des wichtigsten Schlager-Wettbewerbs einher. Sie ruft dazu auch noch ein neues Treffen der Schlagerbegeisterten ins Leben. Nach dem Vorbild der Love Parade wird 1997 in Hamburg der Schlagermove ins Leben gerufen. Im ersten Jahr tanzen etwa 50.000 Besucher den 14 Trucks hinterher. Im Jahr 2002 sind es bereits 450.000, und allmählich beginnt sich der Ausdruck "Karneval des Nordens für die jährlich im Sommer statt findende Parade zu etablieren.

Damit überlappt sich der Schlagermove mit einer Entwicklung, die als "neue Ernsthaftigkeit" bezeichnet werden kann. Die Stars der ausgehenden Dekade thematisieren wieder die Liebe. Doch Michelle, ihr Ex-Mann Matthias Reim und weiterhin auch Wofgang Petry brechen allmählich mit den Traditionen des Schlagers, indem sie sich nicht mehr mit der Scheinwelt des reinen Glücks begnügen: In ihren Songs zeigt sich auch ein unerfreulicher Alltag. Ein bisschen privater Unfrieden.
(cb)

Weitere Meister dieses Genres sind:

Veronika Fischer, Cordalis, Heintje Simons, Gaby Albrecht, Rainhard Fendrich, Kristina Bach, Bernhard Brink

Einige Schlüsselalben dieses Genres sind:

Nicole: Flieg' Nicht So Hoch, Mein Kleiner Freund [1981]
Wolfgang Petry: Wahnsinn [1983]
Die Flippers: Nur wer die Sehnsucht kennt [1987]
Die Prinzen: Küssen verboten [1992]
Guildo Horn und die Orthopädischen Strümpfe: Danke! (Grand Prix Sonderedition) [1998]
Michelle: Nenn es Liebe oder Wahnsinn [1998]
Verschiedene: Schlagermove 2003 [2003]
Verschiedene: Schlager der 90er [2003]