Start | Genres  | Pop | New Age

GENRES

Info

Das musicline.de-Genrelexikon bietet Hintergründe zu den verschiedensten Stilen und Phänomenen in der Musik. In jedes Thema führt ein kurzer Text ein, der die wichtigsten Entwicklungen, einflussreichsten Künstler und besten CDs vorstellt. Das Genrelexikon erhebt jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern wird fortwährend erweitert und aktualisiert.

New Age
Der Dreiklang des Grases

 

Entspringt ganzheitlichen Lebenslehren: New Age-Musik

„Nada Brahma" bedeutet: die Welt ist Klang. Besser könnte die Verbindung zwischen ganzheitlichen Heilslehren, Spiritualität und Musik nicht auf einen Punkt gebracht werden. Auf den Punkt nämlich, der für die unter dem Sammelbegriff „New Age" zusammengefassten Musiken zählt. Sie sind Hinterlassenschaften der 70er Jahre, als soziale Bewegungen mit Musik wie der von Vangelis, dem Mahavishnu Orchestra und später Andreas Vollenweider die Harmonie zwischen Mensch und Mensch und zwischen Mensch und Natur suchten.

Jeder „Genrebegriff" vereinfacht. Doch wo Begriffe wie etwa Bluegrass oder Swing tatsächlich auf wenn auch vereinfachten, so doch gemeinsamen musikalischen Aspekten beruhen, gibt es Oberbegriffe wie New Age: Denen kann man höchstens noch einen vagen, einen sehr vagen geistesgeschichtlichen Werdegang unterstellen.

„Nada Brahma" heißt ein Buch und eine Kassette, später auch CD, die von Joachim-Ernst Berendt 1983 auf den Markt gebracht wurden. Und in dieser Formel lassen sich einige Ideen nachlesen, die man grob vereinfachend als Grundlage von „New Age"-Musiken bezeichnen könnte. Es sind Hinterlassenschaften der sozialen Bewegungen der 70er Jahre, als die Jugend sich unter den Eindrücken des Wettrüstens zwischen kapitalistischem Westen und kommunistischen Osten sowie einer ungeheuren Umweltverschmutzung auf Grundsatzforderungen verständigte: Die Natur muss wieder sauber, Artenreichtum geschützt werden! Die Menschheit muss weltweit in Harmonie leben, sonst erleben wir einen nuklearen Ernstfall!

Ein alternativer Stil, zu leben

Groß war der Leidensdruck, und so entstand eine so therapeutische wie selbst-therapeutische Bewegung, deren Marsch in den Mainstream heute mit jedem Blick in die Psychoseiten der Stadtmagazine und jeder Werbung für Wellness-Zentren nachvollziehbar wird. „Die Welt ist Klang" lautet die Übersetzung des von Musikkritiker und Südwestfunk-Mitbegründer Berendt geschriebenen Buches, das längst zum Kanon des neuen Spiritualismus gehört. Behrendt versucht darin nachzuweisen, wie selbst die Natur Musik produziert: z. B. produziere Gras Dreiklänge, während es wachse. Ganzheitlicher geht es eben kaum, wenn es an die Koppelung von Musiktheorie an die Grundlagen des Lebens geht - und eben diese Grundlagen wurden von den sozialen Bewegungen der 70er Jahre gesucht.

Als Berendt Anfang der 80er mit „Nada Brahma" in Erscheinung tritt, beginnt der gesamte alternative Lebensstil, sich zu etablieren. Etwa ziehen die Grünen, anfangs eine typische Umweltbewegung der 70er, als Partei in den Bundestag ein. In diesen Jahren wird die Formel „New Age" auch erst eingeführt. Doch auch schon vorher hatten sich einige Bands, MusikerInnen und Komponisten als Sound der umwelt-sozialen Harmonie bewiesen: der Jazz von Pharoah Sanders, John und Alice Coltrane, die Ende der 60er Jahre nach Transzendenz und geistiger Tiefe suchten. Oder die meditativen Seiten von Fusion- und Jazz-Leuten wie dem Mahavishnu Orchestra und Keith Jarrett, letztgenannter ein Pianist und Keyboarder, der eine zeitlang bei Miles Davis spielte und heute der Heilslehre von Scientology folgt.

Ein Markt erwächst

Im Verlauf der 70er Jahre zeigen sich auch einige Krautrock-Bands wegen ihrer Monotonie als goutierbar für die neue Jugend. Und Komponisten-Produzenten wie Klaus Schulze, Vangelis und Jean-Michel Jarre besaßen elementar-kosmische Züge. Doch wuchsen diese Leute noch gemeinsam mit den Bewegungen der neuen Zeit auf. Mit den 80ern und der Schaffung des Etiketts „New Age" allerdings versucht sich dagegen etwa ein Andreas Vollenweider an der leicht konsumierbaren, nach Weltverbundenheit klingenden Musik. Bis heute ist daraus ein riesiger Markt erwachsen, der mit immer neuen Moden wie etwa Feng Shui und Wellness einhergeht.
(cb)

Weitere Meister dieses Genres sind:

Michael Vetter, Pierre Favre, Kitaro, George Winston, Mark Isham, Yanni, Deuter, Eddie Hardin

Schlüsselalben dieses Genres sind:

Mahavishnu Orchestra: The Inner Mounting Flame [1972]
Jean-Michel Jarre: Oxygene [1977]
Andreas Vollenweider: Caverna Magica [1983]
Joachim Ernst Behrendt: Nada Brahma - Die Welt ist Klang [1983]
Enya: Watermark [1988]
V.A.: Voices Of The Earth [1996]
Michael Hedges: Beyond Boundaries - Guitar Solos [2001]
Akasha Project: Cosmic Ambient Garden [2002]
V.A.: Wellness Pur! [2003]

Interesse geweckt? Im Genrelexikon bietet musicline.de noch mehr Wissen über Musik. Zum Beispiel in den Einträgen It Don't Mean A Thing... (Traditional / Swing), Von den blauen Bergen kommen wir (Honkytonk (Hillbilly / Honkytonk / Bluegrass)) oder Von der Hippie-Kommune zur Avantgarde (Krautrock).