Start | Genres  | Pop | Sommerhit

GENRES

Info

Das musicline.de-Genrelexikon bietet Hintergründe zu den verschiedensten Stilen und Phänomenen in der Musik. In jedes Thema führt ein kurzer Text ein, der die wichtigsten Entwicklungen, einflussreichsten Künstler und besten CDs vorstellt. Das Genrelexikon erhebt jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern wird fortwährend erweitert und aktualisiert.

Sommerhit
Einer wird es sein

 

Die Bausteine des Sommer-Hits

Jedes Jahr ab Mitte Juni taucht das Phänomen auf: Der Sommerhit handelt entweder von Sommer, Palmen, Sonnenschein wie etwa der"Sunshine Reggae", oder er bringt einen neuen Tanz mit sich wie zum Beispiel die "Lambada", oder besitzt eine „Lalala-Düdüdü"-Passage wie "Dragostea Tin Dei". Denn das sind die drei Bedingungen, die ein Song braucht, damit sich die heimkehrenden Urlauber und Redakteure auf ihn als Sommerhit des Jahres einigen können.

Der Sommer-Hit braucht ganz spezielle Bausteine. Natürlich geht es da um Ohrwurm-Refrains, passable bis schöne Stimmen und eine runde Produktion, die den Formaten der großen Hit-Radios und TV-Sendern genügt. Doch muss der Sommerhit vor allem zum Mittel der Erinnerung taugen: an die Ferien generell, an den Urlaub und die damit verbundenen Gruppen-, Liebes- und überhaupt Abenteuer. Und weil der Sommerhit meist zwar keine Stars für Jahrzehnte macht, mittels Mehrverwertung auf Hit-Compilations, Werbung, Audio-Jingles und Fan-Artikel aber ganz geeignet für ein schnelles Geschäft ist, wird er längst gezielt erarbeitet.

So haben die großen Plattenfirmen allesamt ihre Promoter vor Ort, wenn zwischen Anfang Juni und Ende August die Deutschen in ihre Groß-Ferienziele Mallorca, die spanischen Küsten, die Balearen und Kanaren einfallen; auch die Küsten an Ost- und Nordsee werden bedacht. Denn der Hit an sich entsteht erst, wenn er durch überdurchschnittlich viele Einsätze in den Clubs mit überdurchschnittlich frenetischen Reaktionen des Publikums auf sich aufmerksam machen kann. Dann wird er von den verantwortlichen Redaktionen in Radio und TV auch hierzulande gespielt, was wiederum viele Verkäufe bewirkt - und die Einsätze in den Sendern nochmals verstärkt.

Im Laufe der Zeit, zwischen Sunshine Reggae und Dragostea Tin Dei, war fast jeder Sommerhit auf mindestens einen von folgenden drei Bausteinen begründet: a) der „Sommer, Sonne, Strand"-Inhalt (Typ: Sunshine Reggae), b) der neue Tanz (Typ: Lambada), und c) die „Lalala-Düdüdü"-Passage (Typ: Dragostea Tin Dei). Auf unterschiedliche Weisen helfen diese drei Bausteine, die Erinnerungen an den Sommer wachzuhalten. Ganz offensichtlich wird diese Brücke in die angenehme Vergangenheit beim Typ Sunshine Reggae, denn hier werden viele Dinge, die hierzulande nicht ganz alltäglich sind, direkt beim Namen genannt: Strände, Faulenzen, es sich gut gehen lassen, gutes Wetter, Hitze. Von diesen Assoziationen haben neben Laid Back bereits die Hits La Isla Bonita, Sweat, und natürlich die Madonna-Verwurstung des Holiday Rap profitiert.

Ein beinah sicherer Hit

Das extrem beliebte „A la la la la long long, li long long long" aus Sweat zeigt, das ein zünftiger Sommerhit natürlich auch über mehrere der drei Grundbausteine verfügen kann. Denn der Inner Circle-Hit beruht neben der Thematisierung leichtsinniger Sommerabenteuer eben auch auf dieser Mitsing-Passage, und ist damit nicht allein: gerade Englisch- und anderssprachige Titel brauchen in Deutschland diese allgemein verständliche Passagen zur schnellen Identifizierung. Denn: wer einmal mitsingt, vergisst nicht so schnell. Darüber durften sich in der Sommerhit-Geschichte bereits die Autoren von Songs wie Dragostea Tin Dei, Life Is Live, Who Let The Dogs Out und Blue (Da Ba Dee) freuen. Aktuelles Beispiel dafür ist Satellite: Lena lancierte ihren Hit zwar bereits schon im Frühjahr. Doch wegen der „Love, Oh Love"-Pasagen und wegen des Gewinns des Eurovision Song Contest swingt der Satellit einen ganzen Sommer lang.

Fast sicher ist der Sommerhit dann, wenn er neben einem schmucken Refrain auch einen eigens kreierten oder zumindest neu importierten Tanz mit sich bringt: dieses Profil weisen besonders gerne die Sommerhits auf, die es tatsächlich auch auf die Nr. 1 der Hitlisten schaffen: Lambada, der Ketchup-Song oder Saturday Night sind solche Exemplare. Einen neuen Song zu lernen verstärkt eben nochmals den Eindruck, den sich ein Stück Musik verschaffen kann. Irgendwann im Herbst schwinden die Hits des Sommers mit den Stürmen dahin. Dann beginnt allmählich das Ratespiel, wer denn wohl die Weihnachts-Nr. 1 wird.
(cb)

Weitere Meister dieses Genres sind:

Buddy vs. DJ The Wave, Jürgen Drews, Los del Rio, Goombay Dance Band, Bellini, DJ Ötzi, George Baker Selection

Einige Hits dieses Genres sind:

Laid Back: Sunshine Reggae [1983]
MC Miker G & DJ Sven: Holiday Rap [1986]
Madonna: La Isla Bonita [1987]
Kaoma: Lambada [1989]
Inner Circle: Sweat [1992]
Aqua: Barbie Girl [1997]
Las Ketchup: The Ketchup Song [2002]
O-Zone: Dragostea Tin Dei [2005]

Interesse geweckt? Im Genrelexikon bietet musicline.de noch mehr Wissen über Musik. Zum Beispiel in den Einträgen Reiß die Hütte ab! (Ballermann), Das kann ich auch (Karaoke) oder Die Capri-Fischer ziehen über die Alpen (Italo Pop).