Start | Genres  | Dance & Electronic | 2 Step

GENRES

Info

Das musicline.de-Genrelexikon bietet Hintergründe zu den verschiedensten Stilen und Phänomenen in der Musik. In jedes Thema führt ein kurzer Text ein, der die wichtigsten Entwicklungen, einflussreichsten Künstler und besten CDs vorstellt. Das Genrelexikon erhebt jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern wird fortwährend erweitert und aktualisiert.

2 Step
Zweimal so nett

 

Mitsing-Hymnen für die Zeit nach Drum'n'Bass: 2Step und UK Garage

Drum'n'Bass ist Wagemut und Klangforschung. Etwa ab 1997 aber findet in Londoner Clubs wie dem Twice As Nice etwas statt, was sie wahlweise UK Garage, 2Step, auch Speed Garage nennen. Die Hymnen von Dem 2, Amira oder Artful Dodger kann man mitsingen. Auch sonst klingen sie freundlicher als Drum’n’Bass. Unter ihrem Breakbeat-Vibe haben Garage-Tunes oft nochmal eine gerade Bassdrum am Wummern.

In Großbritannien, wo Drum'n'Bass herkommt, setzt die Erschöpfung sogar schon ein bisschen früher ein als hier auf dem Festland. Im Jahr 1997 sind die Clubs erobert, die großen Tunes und auch Alben gemacht. Die so genannte "Sunday Scene" ergreift Decks und Mikros: Seit etwa 1993 war Garage ziemlich bedeutungslos, Hardcore, Jungle, Drum'n'Bass hatten die wichtigen Clubabende belegt. Freitags und samstags aber geht man tanzen. Alle, die im Stile der New Yorker Paradise Garage ihren House sehr soulful und songlastig mochten, waren deshalb bisher auf den Sonntag verdrängt. In den 80er Jahren hatten die DJs Larry Levan und Tony Humphries dazu beigetragen, dass der Sound dieses Clubs zum Synonym einer Musik werden konnte.

Doch die Lebendigkeit hat sich erhalten, als mit der D'n'B-Flaute die in London so immens wichtigen Piratensender Garage House als neuen Liebling für sich entdecken. In den frühen Hymnen von Double 99 oder Armand Van Helden stecken ja auch noch die halsbrecherischen Bassline-Stops, Sinewave- und Pulse-Sounds, und überhaupt ein Ragga-Vibe, wie man das vom Drum'n'Bass kennt. Nur: Amiras My Desire wird auch deshalb zu einem Anthem, weil sich zur ganzen Härte in den Beats eben eine lang vergessene Süße gesellt. Nicht umsonst heißen Clubs auf einmal Cookies & Cream, Chocolate Boy oder Twice As Nice.

Re-Rewind!

So werden in Destiny von Dem 2 klassische R’n’B-Stimmen zerstückelt und leicht hochgepitcht. Auch werden immer wieder alte Soulhits in den Mix mit reingenommen, was dieses neue Verlangen nach Mitsingen schön befriedigt. So erreicht 2Step/UK Garage ein breites Publikum. Ex-Drum'n'Bass-Produzenten wie MJ Cole entdecken plötzlich den Honig in sich selbst. Auch die Arbeiterschichten - in Großbritannien verlaufen die Schichtgrenzen weiterhin schärfer konturiert als auf dem Festland - feiern mit.

Und wie jede Geschichte erlebt auch diese ihre Verfeinerungen. Im Jahr 1999 erreicht die Musik die Charts, im Jahr 2000 setzt sie sich dort fest. Und zwar mit eigentlich strikt für den Club gemachten Tunes wie dem Doom's Night-Remix von Timo Maas. Und auch mit eigens fürs Hitradio produzierten Versionen von Clubhymnen wie z. B. Artful Dodgers Re- Rewind - The Crowd Say Bo Selecta.

Von hier an: Mercury-Preise einheimsen

Diese beiden zuletzt genannten Tracks schaffen es auch auf dem europäischen Festland in die Charts. Doch bilden sie damit eher die Ausnahme. Weder in den Clubs noch in den Hitparaden dieser Welt spielt UK Garage eine ernst zu nehmende Rolle.

In Großbritannien aber - und besonders in London - hat diese Musik inzwischen den Status inne, den HipHop Anfang der 80er in den USA einnahm. Sie reflektiert bestimmte Lebenszusammenhänge marginalisierter Schichten, und liefert vor allem für die afro-karibischen Jugendlichen ein wichtiges Identifikationsmuster. Gleichermaßen ist sie dort Chartsmusik.

So hat der ehemalige Artful Dodger-Sänger Craig David längst eine Solo-Karriere als R’n’B-Sänger gestartet. Die 30-köpfige So Solid Crew gewinnt 2001 den MOBO-Award. Ein Jahr später schafft es aus deren Umfeld Ms. Dynamite, den Mercury Prize einzuheimsen. Und mit einem Mike Skinner aka The Streets wird sogar schon eine Meta-Musik geliefert: Mit Original Pirate Material liefert der Jungspund 2002 die Musik derer, die zuhause Playstation spielen, sich betrinken. Und im Radio die Garage-Piraten hören.

Weitere Meister dieses Genres sind:

187 Lockdown, Dreem Teem, Baffled, Tuff Jam, Yoshino, Gush Collective, Bump N Flex, Double 99

5 Hymnen dieses Genres sind:

Dem 2: Destiny [1997]
Amira: My Desire [1997]
N & G: Right Before My Eyes [1998]
Azzido Da Bass: Doom's Night (Timo Maas Remix) [1999]
Artful Dodger: Re- Rewind - The Crowd Say Bo Selecta [2000]

5 Schlüsselalben des Genres:
Basement Jaxx: Remedy [1999]
Verschiedene: Sound Of The Pirates [2000]
Artful Dodger: It's All About The Stragglers [2000]
MJ Cole: Sincere [2000]
So Solid Crew: They Don't Know [2002]

Interesse geweckt? Im Genrelexikon bietet musicline.de noch mehr Wissen über Musik. Zum Beispiel in den Einträgen Spiel noch mal den Würgebass, DeeJay (Drum’n’Bass), Der DJ als Künstler (Turntablism) oder "The Matrix" zum Hören (R’n’B).