Start | Genres  | Alternative | Independent

GENRES

Info

Das musicline.de-Genrelexikon bietet Hintergründe zu den verschiedensten Stilen und Phänomenen in der Musik. In jedes Thema führt ein kurzer Text ein, der die wichtigsten Entwicklungen, einflussreichsten Künstler und besten CDs vorstellt. Das Genrelexikon erhebt jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern wird fortwährend erweitert und aktualisiert.

Independent
Lernen in der Klasse von '86

 

Verfeinerungen nach New Wave: Independent

Seit gut zwei Jahrzehnten in aller Munde, sorgt der Begriff "Independent" noch immer für Verwirrung. Das liegt an den unterschiedlichen Bedeutungen. Manchmal soll er die Musik der Smiths, Go-Betweens oder Tocotronic beschreiben. Und manchmal zielt sein Gebrauch auf die ökonomischen Umstände ab: und bezeichnet den Vertrieb jedweden Musikstils über von großen Plattenvertrieben unabhängigen Wege.

Begonnen hat das Tohuwabohu bereits in den 80er Jahren. Unabhängige Vertriebswege waren zuvor schon in den Jahren des Punk als weitere Möglichkeit eines anderen Lebens propagiert worden. Existiert hatten sie schon immer, nur wurde mit ihnen jetzt auch Politik beziehungsweise Ästhetik gemacht. Gebündelt wurden die Netzwerke der unabhängigen Labels und Vertriebe, als 1986 die damals wichtigste Musikzeitung überhaupt New Musical Express aus London eine Compilation zusammen stellte. "C86" lautete ihr Titel, ein Wortspiel, das die damals gängigen Bezeichnung für Leerkassetten beinhaltete (mit dem Standard C90) und außerdem noch als Kürzel taugte für "Die Klasse von '86", also "Class Of '86".

Möglicherweise liegt gerade in dieser Zusammenfassung der auf der Kassette veröffentlichten Bands der Ursprung für die mehrdeutige Verwendung von "Independent" oder, wie die gängige Abkürzung lautet, "Indie". Denn bis heute gilt die Zusammenstellung als entscheidender Moment im Übergang von den New Wave- zu den Indie-Jahren, beinhaltet sie doch mit Primal Scream echte Rockstars und mit den Pastels und The Wedding Present mindestens zwei stilprägende Bands. Gerade wegen dieser genannten Bands ist "C86" später als Begriff für introspektiven, etwas lärmigen Gitarrenrock geworden. Dabei, so berichtet etwa Vince Hunt, damals Bassist der Noise-Popper A Witness aus Manchester, haben die auf dem Tape zusammen getragenen Bands eher die Stilvielfalten zelebriert und genau darin die Stärke der "C86" gesehen. Für A Witness war "Indie" damals ein rein ökonomischer Begriff.

Die Dynamik nach der weltweiten Beachtung des "C86"-Samplers aber konnten sie nicht stoppen. Schnell war der Begriff als Synonym für die Musik unabhängiger Labels im Umlauf, und umgekehrt wiederum wurde "Independent" so zum Genrebegriff. Zumal mit den Smiths bereits seit 1984 eine Band diese Gitarrenmusik spielte. Ob ihrer Doppelbegabung zu Songwriting und tragischen Texten und auch der ständigen Reibereien zwischen Gitarrist Johnny Marr und Sänger Morrissey war das 1982 in Manchester gegründete Quartett zu Zeiten der "C86"-Veröffentlichung längst ein Liebling von Presse und Fans.

Amerika rockt

Bis heute kommen aus Großbritannien die Chart-fähigen Bands von "Indie" ohne Anhängsel: nach der großen Zeit der Smiths verschmolzen die Stone Roses und Happy Mondays Pop-Melodien und tanzbare Beats, My Bloody Valentine veröffentlichten 1991eines der großen Psychedelic Pop-Alben überhaupt. Es folgten die so genannten Brit Pop-Jahre mit Suede, Blur und Oasis. Und auch nach 2000 kommen mit Bands wie Razorlight immer neue Indie-Gruppen aus dem Vereinigten Königreich.

In den USA dagegen ist "Indie" meistens mit dem Anhängsel "Rock" versehen worden. Die beliebtesten Bands mit einer Indie-Haltung bauten dort eben stärker auf die Vorfahren Punk Rock, Hardcore und Noise Rock. Sonic Youth, die Pixies, Dinosaur Jr. und Pavement heißen die Großen des Indierock.

Sie haben die deutschsprachige Independent-Musik insgeamt etwas stärker geprägt als die Melodien liebenden Brit-Bands. Die Hamburger Schule etwa rockte und rockt mit Tocotronic, Die Erde oder der Kolossalen Jugend. Vielsagend ist auch hier, dass Bands wie FSK, Die Sterne oder Cpt. Kirk & zwar sehr eigene Musik produzierten, sich aber dennoch im Umfeld der Indie-Bands bewegten und bewegen. Streng betrachtet ist "Independent" am Ende doch nicht mehr als eine Haltung.
(cb)

Weitere Meister dieses Genres sind:

Yo La Tengo, Sebadoh, Teenage Fanclub, Belle and Sebastian, Felt,Orange Juice ,Huah!

Schlüsselalben dieses Genres sind:

The Smiths: The Smiths [1984]
V.A.: C86 [1986]
The Pastels: Up For A Bit With The Pastels [1987]
The Go-Betweens: 16 Lovers Lane [1988]
Dinosaur Jr.: Bug [1988]
The Stone Roses: The Stone Roses [1989]
My Bloody Valentine: Loveless [1991]
Tocotronic: Tocotronic [2002]